10 Dinge, die den perfekten Burger ausmachen

Wir lieben Burger! Nichts gibt es besseres, als den ersten Biss in eine saftige Bulette, umhüllt von frischen Zutaten und kross gebackenem Brotbun. Wir kosten für unser Leben gerne außergewöhnliche Soßen und experimentelle Zusammenstellungen, die für unsere Geschmacksnerven vollkommen neue Genusswelten eröffnen. Und weil wir so gerne in kulinarischen Tagträumen schwelgen, folgen nun die zehn Dinge, die für uns das perfekte Burgererlebnis ausmachen. Achtung, danach wirst du garantiert auf zum nächsten Burgerladen pilgern.

 

Der erste Biss

Oftmals manifestiert es sich schon beim ersten Biss, ob der Besuch im Diner zum Burgergenuss oder doch eher zum ersten Burgergraus wird. Wenn unser Gaumen zum ersten Mal auf die Symbiose aus Patty, Soße und Burgerbrötchen trifft, erwarten wir ein ganz großes Feuerwerk. Zart gebratenes muss hier auf aromatische Gewürze, fein schmelzende Zwiebeln, cremigen Käse und knackigen Salat treffen. Der perfekte Burger soll für uns also eine Liebe auf den ersten Biss sein, die uns im Sturm erobert.

 

Die Zutaten

Was unser Burgererlebnis von einem Besuch im Fastfood-Laden des Vertrauens unterscheidet, ist in erster Linie die Qualität der Zutaten. Für unseren perfekten Burger wollen wir keine Discounter-Zutaten oder gar, wir wagen es kaum zu schreiben, die Fertigbulette aus der Tiefkühltheke. Stattdessen wünschen wir uns hochwertige Zutaten, am besten regional, wie saftiges Gemüse und frisches Fleisch vom Metzger des Vertrauens und ein knuspriges Brötchen.

 

Das Brötchen

Wo wir gerade beim Brot sind: Grundstein für den Genuss ist, neben dem Patty, vor allem das Brötchen, auf das die Bulette gebettet wird. Statt der plattgedrückten Teigmasse des Fastfood-Restaurants wollen wir für den perfekten Burger frisches, knuspriges Brot, dass die Soße zu einem angemessenen Maß aufsaugt ohne matschig zu werden und vollmundig schmeckt.  Im Idealfall haben wir dann noch die Qual der Wahl: Weizen, Vollkorn oder Sauerteig.

 

Die Schichten

Nach den Sternen greifend oder doch lieber bodenständig? Bei der Höhe des Burgers scheiden sich die Geister: manche können ihren Burger gar nicht hoch genug stapeln und schichten eine Köstlichkeit nach der anderen aufeinander, die anderen wünschen sich, vor allem aus praktischen Gründen, eine handliche Größe, die man möglichst pannenfrei genießen kann. Wir finden: weniger ist manchmal mehr und wünschen uns einen Burger, der zwar nicht mit Zutaten geizt aber dennoch mit den Händen gegessen werden kann.

 

Das Patty

Herzstück unseres Traumburgers ist natürlich die Bulette. Ob saftiges Rind, knuspriges Hühnchen oder doch ein leckerer Bratling auf Gemüsebasis: das Patty muss außen knusprig und innen schön Zart sein, so dass es uns beinahe auf der Zunge wegschmilzt. Wichtig sind auch die Gewürze: diese sollten vom eigentlichen Geschmackserlebnis nicht ablenken und die Grundzutaten nur subtil unterstreichen.

Das Arrangement

Das Auge isst ja bekanntlich mit, daher wünschen wir uns einen liebevoll präsentierten Burger, der von einer erfrischenden Limonade und knackigen Fritten begleitet wird. Statt schnödem Plastiktablett wollen wir verspielte Details wie kleine Pfännchen oder Servierteller gepaart mit hochwertigem Besteck. Schon die Präsentation des Burgers soll uns Lust auf mehr machen und bereits vor dem ersten Biss den Genuss wecken.

 

 

Der Käse

Besonders Cremig und aromatisch muss er sein: der Käse auf unserem Burger unterscheidet oftmals einen guten Burger von der Extraklasse. Als kleines I-Tüpfelchen ist  er Geschmacksträger und rundet den Genuss vollständig ab, so dass als Patty und Brötchen eine wahre Geschmacksexplosion werden kann. Daher sollte der Käse für unseren Traumburger hochwertig und alles nur nicht langweilig sein: Gorgonzola, Parmesan, Cheddar, Provolone … uns läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen.

 

 

Die Fritten

Perfekte Ergänzung für unseren Burger sind natürlich, wie kann es auch anders sein, die Pommes als Beilage.  Fettige, lasche Fritten? Nein Danke! Wir wollen ein knuspriges Geschmackserlebnis, das aus frischen Kartoffeln, oder noch besser Süßkartoffeln, mit Liebe selbstgemacht wird. Ergänzt wird die Handarbeit durch leckere Gewürze, gerne auch Parmesan, gemahlenen Pfeffer und frische Kräuter, und der richtigen Menge an Salz.

 

 

Die Soßen

Das große Finale unserer Liste darf natürlich auch nicht fehlen. Was wäre ein Burger ohne die perfekte Burgersoße? Würzig, fruchtig, cremig oder doch lieber Scharf? Für jeden Geschmack sollte hier etwas geboten werden. Ganz egal welche Richtung es letztendlich sein soll, wichtig ist, dass die Soße niemals fettig oder gar fad ist. Als Gegenpart zum Belag prägt die Sauce das Geschmackserlebnis maßgeblich und entscheidet somit letztendlich darüber, ob der Burger schmeckt oder nicht.